Aktuelle Informationen im Bereich DIN EN ISO 50001 / Alternatives System (SpaEfV)

1. Neue Anforderungen im Bereich Stromsteuer / Energiesteuer für das Jahr 2015

Für die Erstellung des Zollformulars 1449 zur Beantragung der Stromsteuer- / Energiesteuerrückerstattung sind für das Jahr 2015 folgende Punkte zu berücksichtigen:

a) KMU – Betrieb eines alternativen Systems gemäß SpaEfV

wie bereits für das Jahr 2014:

  • Schriftliche oder elektronische Verpflichtungserklärung der Geschäftsführung, ein Alternatives System einzuführen und zu betreiben
  • Schriftliche Ernennung eines Energie-Beauftragten mit Rechten und Pflichten
  • Vollständigkeitserklärung des rechtlichen Vertreters des Unternehmens (lt. Eintrag Handelsregister), dass alle Energieträger, -einsätze und Standorte vollständig für das abgeschlossene Bezugsjahr erfasst wurden
  • Vollständige Erfassung und Analyse eingesetzter Energieträger (Anlage 2, Tabelle 1 der SpaEfV)
  • Erfassung und Analyse von Energie verbrauchenden Anlagen und Geräten (Anlage 2, Tabelle 2 der SpaEfV)

neu im Jahr 2015:

  • Identifizierung und Bewertung von Energieeinsparpotenzialen (Anlage 2, Tabelle 3 der SpaEfV):
    • Identifizierung der Einsparpotenziale (wie z.B. die energetische Optimierung der Anlagen und Systeme sowie der Effizienzsteigerung einzelner Geräte)
    • Bewertung der Potenziale zur Verminderung des Energieverbrauchs anhand wirtschaftlicher Kriterien (wie z.B. Ermittlung der Bereiche des Unternehmens, in denen Energie eingespart werden kann; Kostenaufstellungen; Übersichten zu technischen Nutzungszeiten)
    • Ermittlung der energetischen Einsparpotenziale in Energieeinheiten (z.B. in kWh bzw. Liter) und monetären Größen sowie Aufstellung der Aufwendungen für Einsparmaßnahmen, z.B. für Investitionen
    • Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen anhand geeigneter Methoden zur Investitionsbeurteilung wie interner Verzinsung (Rentabilität) und Amortisationszeit (Risiko)
  • Rückkopplung zur Geschäftsführung und Entscheidung über den Umgang mit den Ergebnissen:
    • Einmal jährlich hat sich die Geschäftsführung über die Ergebnisse der Nummern 1-3 der Anlage 2 der SpaEfV zu informieren und auf dieser Grundlage entsprechende Beschlüsse über Maßnahmen und Termine zu fassen.

 

b) Kein KMU – Zertifizierung gem. DIN EN ISO 50001

  • Die Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 50001 muss bis zum 31.12.2015 vollständig abgeschlossen sein; ein gültiges Zertifikat muss vorliegen

 

 

2. Änderung Energiedienstleistungsgesetz

Einführung einer Pflicht zur Durchführung von Energieaudits gemäß EN 16247-1 für Nicht-KMU des produzierenden und sonstigen Gewerbes bis zum 05.12.2015, danach alle 4 Jahre. Von dieser Pflicht können sich Unternehmen nur befreien, wenn sie nachweisen, dass ein Energiemanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem gemäß EMAS betrieben wird.

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben oder eine Auditierung anstreben, können Sie sich gerne direkt an unsere Tochtergesellschaft die QAL Umweltgutachter GmbH wenden.
Telefonisch erreichen Sie die QAL Umweltgutachter GmbH unter der Nummer 08139 / 8027-60 oder senden Sie eine E-Mail an info@qal-umwelt.de.