Initiative Tierwohl für die Schweineproduktion

Am 1. Januar 2015 startete die Initiative Tierwohl (ITW). In Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft wurden dabei Tierwohlkriterien entwickelt. Landwirte, die an der Initiative teilnehmen, erhalten unabhängig vom Marktpreis einen Tierwohlzuschuss von einer von der Trägergesellschaft beauftragten Clearingstelle, dessen Höhe von der Art und Anzahl der umgesetzten Kriterien abhängt.

Finanziert wird die Initiative durch die teilnehmenden Einzelhandelsketten, die seit dem 1.1.2015 für jedes verkaufte Kilo Fleisch- und Wurstwaren vier Cent in einen Tierwohlfonds einzahlen.

An der Initiative können Landwirte mit den Betriebszweigen Sauenhaltung, Ferkelaufzucht und Schweinemast teilnehmen. Während die Grundanforderungen wie der Stallklima- und der Tränkewassercheck, 15 QS-Basiskriterien zu Tierhaltung und Tierschutz, Antibiotikamonitoring, Vorgaben zum Tageslicht, etc. in jedem Fall einzuhalten sind, können aus Wahlpflicht- und Wahlkriterien individuelle Kombinationen gewählt werden, aus denen sich die Höhe des gezahlten Zuschusses berechnet, wobei Mindest- und Höchstbeträge definiert sind.

Für Schweinemäster ist es wichtig, im Vorfeld zu klären, ob der abnehmende Schlachtbetrieb bei der Trägergesellschaft der Initiative Tierwohl registriert ist, da der Zuschuss für Mastschweine nur unter dieser Voraussetzung ausgezahlt wird.

Die aktuellen Leitfäden sowie Erläuterungen dazu sind unter www.initiative-tierwohl.de veröffentlicht. Die Anmeldeunterlagen der LQB GmbH nach deren Veröffentlichung durch die Initiative sowie eine laufend aktualisierte Frage-Antwort-Liste können unter www.qualifood.de eingesehen werden. Hierfür sind die Zugangsdaten erforderlich, die Landwirten und Beratern bereits vorliegen oder alternativ auch unter support@qualifood.de angefordert werden können.

Die QAL GmbH ist als neutrale Kontroll- und Zertifizierungsstelle für die Initiative Tierwohl zugelassen. Klima- und Tränkechecks werden unter anderem von Beratern des LKV bzw. durch den Tiergesundheitsdienst Bayern durchgeführt.

Gemeinsam mit der LQB GmbH als Bündeler für ITW-Betriebe hat die QAL GmbH bereits mehrere gut besuchte Informationsveranstaltungen zur Umsetzung der ITW-Kriterien und zur Tageslichtberechnung für interessierte Berater und Landwirte durchgeführt.

Darüber hinaus bietet die QAL GmbH neben Zertifizierungsaudits auch Voraudits durch zugelassene ITW-Auditoren an. Da bei der Initiative Tierwohl zum Bestehen die vollständige Erfüllung aller Grundanforderungen sowie aller gewählten Wahlpflicht- und Wahlkriterien erforderlich ist, ist eine sorgfältige Vorbereitung mit Durchführung eines Voraudits oder Klärung der Kriterien mit einem Berater sehr empfehlenswert. Betriebe, die Interesse an Voraudits haben, können eine Mail (z-stelle@qal-gmbh.de) oder ein Fax (08139-8027-50) an die QAL senden, wobei die vollständige Anschrift, BALIS-Nr. sowie E-Mail-Adresse anzugeben sind. Die QAL sendet den Interessenten dann die Anmeldeunterlagen, eine Liste wichtiger Nachweise für das ITW-Audit sowie Berechnungsbeispiele zur Tageslichtberechnung zu. Nach Eingang der Anmeldung und Prüfung freier Kapazitäten setzt sich der ITW-Auditor zur Vereinbarung eines Voraudittermins mit dem Betrieb in Verbindung.